…mammutmäßig müde…

…ich hab das Gefühl, ich sacke gleich hier an Ort und Stelle zusammen… einfach so. Nur 10 Minuten die Augen zu machen… nur ganz kurz. Ich halte mich tapfer und kämpfe mich durch meine Aufgaben – trotzdem der Schreibtisch scheint dazu wie geschaffen zu sein, selbst ohne Kissen… ganz langsam sinkt ihm mein Kopf entgegen und meine Arme falten sich automatisch zu einem wunderbaren Kissen und die Augen sind schon so gut wie zu…

Eigentlich war ich schon kurz nach dem Aufstehen müde… dabei habe ich geschlafen, wie ein Murmeltier… Kann Schlaf so anstrengend sein, dass man, wenn man aufwacht und vom Schlafen völlig erschöpft ist? Was habe ich gemacht heute Nacht? Wenn ich in den Spiegel schaue, würde ich sagen ich war auf einer Party. Wenn ich meinen Körper fühle, fühle ich mich als hätte ich letzte Nacht den Garten umgegraben… Ich schau mal aus dem Fenster…

Ich erinnere mich jedenfalls an nichts… nur, dass ich immer noch müde bin und am liebsten drei Tage durchschlafen möchte. Schließlich gebe ich doch nach, gehe ein paar Stufen runter und falle in mein Bett… und werde erst wieder aufstehen, wenn ich ausgeschlafen bin.

… berührend…

…nichts ist berührender als eine Berührung…

Nichts kann sie ausgleichen, nichts ersetzen. Kein Lächeln – keine Worte!

Dann fehlen entscheidende Gefühle. Nähe, Wärme, Liebe und ein Teil nonverbaler Kommunikation. Der Energieaustausch auf ganz feiner Ebene. Wie viel so eine Berührung wert ist, merken wir gerade ganz besonders. Das Bedürfnis mit anderen zusammen zu sein, wird jetzt so stark, dass es sich kaum noch aufhalten lässt… Berührungen und Verbindungen mit anderen Menschen lassen nicht aufhalten, niemals…. und schon gar nicht durch Masken, die uns auch noch das Lächeln nehmen.

Es wird Zeit alles wieder zu öffnen – offen zu sein und sich zu berühren!

…berauschend… betörend… entrückt…

… Duft trägt den Geist in eine andere, fremde Dimension. Völlig losgelöst von allen Sorgen, Verpflichtungen oder auch Wünschen…

Das passiert mir manchmal, wenn sich der sinnliche Duft eines Räucherstäbchen wie ein Nebel im Raum verteilt und ich vom Alltag, in die Ruhe finde. Ich schaue mir die bunten Schwaden an, versuche Muster oder Bilder zu erkennen und vergesse alles andere um mich herum. Die Gedanken verflüchtigen sich und ich fühle mich – wie in einer anderen Welt… einzig meiner Fantasie überlassen… ich reise mit Jasminduft in den wunderschönen Orient, mit Gewürzduft nach Indien. Alle Farben – Blau,Rot,Grün….

… Curry, Kurkuma, Kardamom explodieren um mich herum.

Orange erinnert mich an die vielen meilenweiten Orangenplantagen in Florida…

Eine sehr schöne sinnliche Reise … Imaginär aber sehr erholsam.

… neugierig …

… wenn man es einfach nicht mehr aushalten kann… getrieben von Verlangen nach der ersehnten geheimen Information, die man eigentlich gar nicht Wissen soll oder darf… Ein Geheimnis oder Geschenk… Trotzdem, ich muss es wissen… es entsteht ein kleiner innerer Kampf. Schlechtes Gewissen gegen Neugier… Das Gewissen.. „sowas macht man doch nicht“… – die Neugier… „das merkt doch keiner“… während wir noch im Kopf ringen, ist ein Ohr schon ganz knapp an der Wand oder die Hand am Geschenk… wenn man ganz vorsichtig ist, fällt es auch gar nicht auf, das ich überhaupt da war… dann nur noch ganz elegant wegschleichen und die Spuren verwischen… wenn wir doch ertappt werden – wie peinlich !!

…sanftes schwarzweiss…

… schwarzweiss mit ein bisschen magischer Energie… An manchen Tagen hat man das große Glück Energie zu beobachten. So wie an diesem frühen Morgen an der Mosel… Das Wasser ist wärmer als die Luft und zarter Nebel liegt darüber, der sich sanft bewegt und erkennen lässt, wie die Energie (oder das Chi) sich bewegt. Alles erscheint auch ein bisschen mystisch, als wäre die Welt stehen geblieben. Es sieht friedvoll aus… Eine ruhige und sanfte Energie, die sich auch auf das Gemüt auswirkt.

Ein Moment um innezuhalten und genießen. Im Gegenlicht erscheint alles schwarzweiss… aber die Grautöne lassen es sanft erscheinen und die Wirkung lässt Stress und Sorgen verschwinden. Es wird ein sehr schöner Tag werden…

Alles Liebe

…schön…

…einfach nur schön…

Manchmal ist es einfach nur schön! Nur schön… nichts Spezifisches, kein besonderes Befinden, kein Anblick – nur der Augenblick – alles ist gerade gut so wie es ist. Es ist schön ohne genau zu wissen warum.

Warum auch? Ist ja nicht nötig. Wenn man jetzt anfängt nachzudenken… schön sieht ja komisch aus, merkwürdiges Wort… Dann ist alles vorbei, dann wird aus schönschade !

… dann will ich los…

Ideen forcieren Energie

…noch so früh am Morgen, ich bin schon putz munter.. egal mich hält nichts mehr im Bett. Die Sonne scheint schon und draußen hört man nur die Vögel. Das Dorf scheint noch verschlafen zu sein… ich mache jetzt mal Kaffee. Im Halbschlaf hatte ich ein paar schöne Ideen, ich grübel noch etwas und verfeinere sie im Geist. Ein Bild entsteht, dann die Orga dazu und alle Dinge die ich noch brauche um mein Projekt umzusetzten.

und dann geht es los… endlich… alles was ich benötige ist da. Also Ärmel hoch und los…

Es wächst und gedeiht. Natürlich komme ich auch nicht um ein paar Schwierigkeiten und Fehler drumherum, aber am Abend habe ich, was ich mir vorgenommen hatte, geschafft.

Erschöpft und glücklich betrachte ich, was ich geschaffen habe. Was die Energie heute morgen schon angekündigt hatte… Tatendrang… Niemand hat es beauftragt, niemand verlangt, niemand anders hat es motiviert, niemand bezahlt –

Darum macht es mich glücklich !

Alles Liebe

…tick tack …

…boah ist das langweilig…   ich muss warten. Warten dauert immer lange, wenn man nur da sitzen soll. Im Wartezimmer zum Beispiel.  Eine Weile kann man das gut aushalten, mal nichts zu tun. Dann fängt man an die Leute zu beobachten, wie sie rein und rausgehen, was sie so beim Warten tun, schaut sich seine Warteumgebung an ….   und dann fängt es an zu nerven. Zeitungen kann man durchblättern, das Handy quälen und dann?  Dann fängt man an hin und her zu rutschen. Der Stuhl ist unbequem… Je länger es dauert, desto schlimmer wird es. Vor allem wenn man nicht weiß, wie lange man warten soll. Oder wenn es noch ein paar Stunden dauert. Wenn man dann auch noch stehen muss… oje… oder noch schlimmer, der Folgetermin wartet schon…    

Es gibt aber auch schönes Warten. Warten auf ein Päckchen mit schönem Inhalt, ein Geschenk zum Beispiel, auf einen Liebesbrief…  Warten auf seinen Lieblingsmensch…    das kann schon besonders toll sein.

Dann macht das alles Sinn und es lohnt sich auch…

 Alles Liebe

…vertrocknete Herzen…

 

heart-of-stone-2079452__340

…noch nicht ganz versteinert, also gibt es noch Hoffnung?  Manchmal frage ich mich das wirklich… Ich sehe mir oft an, wie Menschen miteinander umgehen… umspringen…  ohne Empathie oder Gefühl, es wird wahllos draufrumgetrampelt. Wie es dem Einzelnen geht, ist sch…  egal, Hauptsache das eigene Ego fühlt sich wieder erhaben und mächtig und der Gegenüber ist klein…  Wenn das nicht reicht, gibt es ja noch die Variante….  bösartiges Getratsche hintenrum, für die ganz Feigen… die einem nicht Weiterlesen